Herzlich Willkommen auf meiner Homepage!

 

 

Hier finden Sie Informationen über meine Arbeit als Abgeordneter im nordrhein-westfälischen Landtag, als Kreis- und Landesvorsitzender der OMV der CDU-NRW, als Mitglied im Kreis- und Landesvorstand des EAK sowie über mein kommunalpolitisches Engagement, u.a. als CDU-Stadtverordneter und Ortsverbandsvorsitzender, in Mülheim an der Ruhr. Viel Spaß beim Surfen!

 

Ihr

Heiko Hendriks

Abonnieren Sie hier meinen Newsletter

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:



Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

 

 

 

 

Aktuelle Medienmitteilungen

 

 

Düsseldorf, Mittwoch, 21. September 2016

 

Debatte über Kinderehen: Ehe ist und muss im Grundsatz die freiwillige Verbindung zwischen 2 Erwachsenen bleiben

 

Zur Plenardebatte in der letzten Woche und der Diskussion über den FDP-Antrag „Kinder und Jugendliche schützen - Kinderehen wirksam verhindern“ und damit zu dem generellen Umgang mit Kinderehen erklärt der Mülheimer CDU-Landtagsabgeordnete Heiko Hendriks MdL:

 

„Zwischenzeitlich gibt es fast 1500 Fälle registrierter minderjähriger Verheirateter in Deutschland, davon um die 360 sogar unter 14 Jahren. Ca. 80% der Betroffenen sind dabei Mädchen, die Übrigen 20% Jungen. Ca. 40 % der minderjährigen Verheirateten stammen aus Syrien, viele Fälle aber auch aus EU-Mitgliedstaaten wie Bulgarien, Polen, Rumänien und Griechenland. Richtig ist, dass bei einer juristischen Herangehensweise sehr viel verschiedene Aspekte beachten werden müssen.

 

Aus unserem Werteverständnis heraus müssen wir allerdings feststellen, dass Kinderehen elementare Menschenrechte von Kindern verletzten und diese mit unserem Verständnis von Ehe, als freiwillige Verbindung zweier Erwachsener, nicht zu vereinbaren sind. In Übereinstimmung mit der Stellungnahme der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft Familie NRW vom 30. August diesen Jahres fordern wir deshalb auch, dass in Deutschland in der Regel nur Ehen volljähriger Personen als solche anerkannt werden dürfen.

 

Zu prüfen ist dabei auch, ob Kinderehen in der Regel nicht ohnehin Zwangsehen (und in Deutschland somit nach § 237 StGB bereits jetzt strafbar) sind. Fakt ist, dass bei vielen der sogenannten Kinderehen, wir über Ehen aus  Kulturen reden, in denen eine durch die Eltern arrangierte Ehe von Kindern oder Jugendlichen gängige Praxis ist und die Unterordnung der Ehefrau unter ihren Mann auch rechtlich festgelegt ist und somit von einer freien Entscheidung der Mädchen nicht die Rede sein kann. Sie wechseln auf Geheiß des Vaters von einer Abhängigkeit in die nächste. Jungfräulichkeit der Braut ist hier zwingende Voraussetzung und Geschlechtsverkehr ist nur in der Ehe erlaubt. Vom Recht auf sexuelle Selbstbestimmung sind Mädchen in solchen Beziehungen weit entfernt.

 

Im Übrigen setzt das Bürgerliche Gesetzbuch schon heute hohe Hürden, wenn einer der Verlobten nicht volljährig ist. Ausnahmen für Verlobte ab 16 Jahren kann ein Familiengericht genehmigen. Eine Entscheidung der Eltern reicht dazu nicht aus.

 

Die Anerkennung von ausländischen Ehen muss sich grundsätzlich danach richten, ob sie im Herkunftsland rechtmäßig geschlossen wurden - es sei denn, sie stehen im krassem Gegensatz zur öffentlichen Ordnung in Deutschland. Zumindest eine Ehe mit einer Person unter 16 Jahren ist bei uns in keinem Fall mit der öffentlichen Ordnung zu vereinbaren.“

Aktuelles in Bildern

Als Festredner beim Tag der Heimat des BdV Mülheim an der Ruhr am 25.09.2016 im Mülheimer "Bürgergarten".

 

 

Mit dem NSU PUA zu Besuch im Bundestag: gemeinsam mit Serap Güler MdL und Thorsten Hoffmann MdB am 23. September 2016 in Berlin.

 

 

Am 17. September 2016 auf der Landestagung der OMV der CDU NRW zum OMV-Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2017 gewählt.

 

 

Sommerfest des THW Ortsverbandes Mülheim an der Ruhr am 16. September 2016. Gemeinsam mit dem 1. Vorsitzenden Wolfgang Thommessen, dem Ortsbeauftragten Claus Craghs, Dr. Henner Tilgner und Astrid Timmermann-Fechter MdB.

 

Rede am 15. September 2016 im Düsseldorfer Landtag zum Umgang mit Kinderehen.

 

Besuch einer Besuchergruppe interessierter

Mülheimer Bürgerinnen und Bürger am

6. September 2016 im Düsseldorfer Landtag.

 

 

 

Hier finden Sie die aktueller Ausgabe meiner Düsseldorfer Nachrichten:

 

ePaper
Düsseldorfer Nachrichten Ausgabe 2/2016

 

 

 

 

 

Weitere Informationen über meine politische Arbeit können Sie auch unter den nachfolgenden Links finden:

Tweets von Heiko Hendriks @HendriksHeiko

Folgen Sie mir auch auf YouTube.